Di. Nov 29th, 2022

Teheran: Im Zusammenhang mit den regierungskritischen Protesten im Iran sind in der Hauptstadt Teheran mehr als 300 Menschen angeklagt worden.
Offenbar droht einigen die Todesstrafe. Der Staatsanwalt von Teheran sagte einem Online-Justizportal zufolge, vier Angeklagten werde der Straftatbestand „Krieg gegen Gott“ vorgeworfen, der mit dem Tod geahndet werden kann. Die meisten werden der Versammlung und Absprache gegen die Sicherheit des Landes beschuldigt. – BR

Kommentar verfassen