Mi. Okt 20th, 2021

Paris: Mehr als 330.000 Minderjährige sind laut einem Bericht in den vergangenen sieben Jahrzehnten innerhalb der Katholischen Kirche Frankreichs sexuell missbraucht worden.
Eine unabhängige Untersuchungskommission kommt zu dem Schluss, dass es schätzungsweise 3.000 Täter gibt, zwei Drittel davon Geistliche. Etwa 80 Prozent der Opfer sind männlich. Die Kommission hat zweieinhalb Jahre ermittelt. Sie teilte mit, bis Anfang der 2000er Jahre habe es eine totale und grausame Gleichgültigkeit gegenüber den Opfern gegeben. Man habe den Betroffenen nicht geglaubt oder ihnen unterstellt, selber beteiligt gewesen zu sein. In seltenen Fällen sei eine Entschädigung gezahlt worden, um zu erreichen, dass die Opfer schweigen. Die katholischen Bischöfe Frankreichs kündigten an, den Bericht zu prüfen und ihr Handeln anzupassen. – BR

Kommentar verfassen