Sa. Jul 20th, 2024

Stockholm: Beim eritreischen Kulturfestival in der schwedischen Hauptstadt ist es zu schweren Ausschreitungen mit rund 50 Verletzten gekommen.

Rund tausend Gegner der Regierung in Eritrea haben Teilnehmer des Festivals angegriffen. Nach schwedischen Medienberichten warfen sie auch Steine auf Polizisten. Dabei wurden drei Beamte verletzt. Augenzeugen und Reporter vor Ort sprachen von chaotischen Szenen und Schlägereien. Die Polizei nahm Ermittlungen wegen gewalttätiger Ausschreitungen, Brandstiftung und schwerer Sabotage auf. Nach ähnlichen Ausschreitungen beim Eritrea-Festival in Gießen dauern die Ermittlungen dort weiter an. Laut Polizei wird die Sichtung von Fotos und Videos wohl noch mehrere Wochen dauern. – BR

Kommentar verfassen