Mo. Jun 21st, 2021

Berlin: Während der Corona-Pandemie ist die Zahl der Opfer von häuslicher Gewalt deutlich gestiegen. Das zeigt eine Umfrage der „Welt am Sonntag“ bei Innenministerien und Landeskriminalämtern in den 16 Bundesländern.
Demnach wurden im vergangenen Jahr gut 158.000 Opfer polizeilich registriert. Das sind sechs Prozent mehr als im Jahr davor. Zwei Drittel der erfassten Opfer sind dem Bericht zufolge Frauen. Die meisten Fälle wurden in Brandenburg registriert, es folgen Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und Thüringen. Nur im Saarland und in Sachsen wurde kein Anstieg der Zahlen verzeichnet. – BR

Kommentar verfassen