Di. Mai 21st, 2024

Berlin: Nach dem Tod des inhaftierten Kreml-Kritikers Nawalny haben mehrere europäische Länder jeweils die russischen Botschafter einbestellt.
Neben Deutschland drückten damit auch Frankreich, Norwegen und die Niederlande ihre Empörung über das russische Vorgehen aus. Eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes in Berlin betonte, es sei erschütternd, dass Präsident Putin versuche, die eigene Bevölkerung mundtot zu machen. Der französische Außenminister Sejourne erklärte, Putins Regime habe wieder einmal seine wahre Natur gezeigt. Russlands Behörden wollen die Leiche von Alexej Nawalny offenbar noch mindestens 14 Tage unter Verschluss halten. Als Grund wurden „chemische Untersuchungen“ an dem Toten genannt. – BR

Kommentar verfassen