Di. Mai 21st, 2024

Kabul: Durch Überschwemmungen nach starken Regenfällen sind im Norden Afghanistans alleine heute mindestens 50 Menschen ums Leben gekommen.
Die Katastrophenschutzbehörde teilte mit, dass besonders Frauen und Kinder unter den Opfern seien. Zahlreiche Menschen seien unvorbereitet getroffen worden. Weil nach der Machtübernahme der radikalislamischen Taliban viele Staaten und Hilfsorganisationen ihre Unterstützung für Afghanistan zurückgefahren haben, sind die Menschen bei Naturkatastrophen dort meist auf sich gestellt. – BR

Kommentar verfassen