Mi. Sep 22nd, 2021

Berlin: Noch vor der Bundestagswahl wollen Bund und Länder eine Regelung für den Umgang mit nicht gegen Covid-19 geimpften Arbeitnehmern finden.
Ein Sprecher von Bundesgesundheitsminister Spahn hat inzwischen den 22. September als Gesprächs-Termin genannt. Mehrere Bundesländer haben bereits beschlossen, dass Ungeimpfte im Fall einer Quarantäne keine Lohnentschädigung mehr erhalten sollen. Sie berufen sich auf einen Passus im Infektionsschutzgesetz, wonach die Leistung entfallen kann, wenn sich der Arbeitnehmer durch eine Impfung hätte schützen können. Eine Umfrage der Nachrichtenagentur epd hat ergeben, dass seit Beginn der Corona-Pandemie deutlich mehr als eine halbe Milliarde Euro als Entschädigung für Verdienstausfälle wegen einer Corona-Quarantäne gezahlt wurden. – BR

Kommentar verfassen