Do. Sep 29th, 2022

Ingolstadt – Vergangenes Wochenende wurde ein Ingolstädter Opfer der Masche Sextortion. Die Kriminalpolizei ermittelt. Steigende Fallzahlen in diesem Deliktsbereich.
Ein 23-jähriger Ingolstädter wurde über einen Messenger-Dienst von einem ihm unbekannten, angeblich weiblichen Profil kontaktiert. In der Folge wurden Bilder und Videos mit sexuellem Inhalt per E-Mail ausgetauscht. Im Anschluss forderten der oder die Täter Geld vom Geschädigten, da die Bilder ansonsten im Internet veröffentlicht und an Bekannte des Opfers weitergeleitet würden. Dieser Forderung kam der 23-Jährige nach und übermittelte einen Gutscheincode für einen Onlineshop. Einer weiteren Forderung kam der Ingolstädter ebenfalls nach. Erst nachdem eine dritte Aufforderung für eine Zahlung einging, entschied sich das Erpressungsopfer zu einer Anzeigenerstattung bei der Polizei. Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat in diesem Fall die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Fallzahlen in diesem Deliktsbereich steigen stetig an. – Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Eine ausführliche Beschreibung des Phänomens Sextortion, Fallzahlen aus dem Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord und Verhaltenstipps finden sich unter Die Bayerische Polizei – Sextortion – Erpressung mit Nacktbildern (bayern.de).

Kommentar verfassen