Sa. Jul 31st, 2021

Kennen Sie das? Ihre Kollegin bekommt ständig Komplimente, wenn sie in ihrem braunen Kleid zur Arbeit kommt.

Sie selbst sehen in dieser Farbe jedoch so blass aus, dass jeder im Büro gleich nachfragt, wie’s Ihnen geht oder ob Sie schwanger sind. Oder ihre gleichaltrige Freundin sieht in ihrem rosafarbenen T-Shirt aus wie grad zwölf, während es in Ihrer eigenen Garderobe wie ein frischer Farbtupfer wirkt und Ihren Typ unterstreicht. Woran liegt das?

Zwei Grundrichtungen
Jeder Mensch ist ein unterschiedlicher Typ. Haar- und Hautfarbe geben Hinweise, was Ihnen steht. Entscheidend ist aber die Haut. Es gibt zwei Grundrichtungen: Den einen stehen gelbstichige Farben besser, den anderen blaustichige Töne. Rosa ist nicht gleich rosa. Hängen Sie sich mal Stoff in den entsprechenden Farben um. Die Haare sollten Sie dabei abdecken und nur auf das Gesicht achten und darauf, was Ihnen steht.

Beim Frühlingstyp wirkt die Haut etwas blass und hat häufig Sommersprossen. Gleichzeitig schimmert sie ein wenig golden. Die Augen sind meistens blau oder hellbraun. Nicht immer sind sie blond, die Haare können auch rot oder braun sein. Ihnen stehen Farben mit einem Gelbstich gut, wie Apricot, helles Grün, Lachsrosa, Beige oder Orange-Rot.

Sommertypen werden leicht braun, haben oft Augenringe und blaue oder braune Augen, meist keine schöne Haarfarbe, ein Aschton ist fast immer dabei. Sommertypen sollten zu blaustichigen Farben greifen wie Mint, Türkis, aber auch blaustichiges Rot, Aubergine oder Khaki.

Die Haut der Herbsttypen ist rein und schimmert oft gelblich. Die Haare sehen warm aus, ob blond, braun oder rot spielt keine Rolle. Ihnen stehen gelbstichige Farbtöne in warmen Schattierungen, z.B. Brauntöne, dunkles Orange, Grün, Zinnoberrot, Bordeaux und Gold.

Verführerisch dunkel ist das Haar des Wintertyps, oliv oder braun die Haut. Die Farbe der Augen variiert, leuchtet aber immer. Wintertypen sollten zu blaustichigen Farben greifen, die gerne knallig sein dürfen. Gut steht ihnen z.B. Pink, dunkles Rot, Smaragd und Schwarz.

Wenn Sie sich nicht klar einordnen lassen, sind Sie vielleicht ein Mischtyp. Der Sommer-/Winter-Mischtyp sieht auf den ersten Blick aus wie ein Wintertyp, leuchtende Farben stehen ihm aber gar nicht. Die Make-up- und Kleidungspalette sollte klar und hauptsächlich dunkel sein wie Marine, Aubergine, Dunkelgrün, Dunkelviolett, Bordeaux, Dunkelgrau. Manchmal passt auch Hellblau, Flieder oder Mint, aber niemals in zu leuchtenden Varianten.

Beim Frühling-/Herbst-Mischtyp reicht die Haarfarbe meistens von honigblond bis rotblond, dunkelblond und braun. Die Haut ist sonnenempfindlich oder bekommt einen goldbraunen Schimmer. Die Augenfarbe hat einen Braunstich. Ihre Wahl sollte auf gelbstichige Farben fallen, während Sie Balance halten müssen zwischen dunklem Herbst und grellem Frühling: warme Goldtöne, dunkles Beige, helle und warme Töne aus dem Rot- und Orangebereich.

Am besten wäre, Sie machen gemeinsam mit Ihrer Freundin einen Bummel durch die Fachgeschäfte und probieren die neuesten Modetrends und –Farben gleich an Ort und Stelle aus. Wenn Sie sich in einem Kleidungsstück sofort gefallen und sich darin äußerst wohl fühlen, dann haben Sie meistens auch den Farbton gewählt, der zu Ihnen passt.

Kommentar verfassen