Mi. Mai 25th, 2022

Berlin: Ein von Deutschland mit organisiertes Bündnis will der vom Ukraine-Krieg besonders betroffenen Republik Moldau helfen.
Dazu haben die Teilnehmer einer Geberkonferenz in Berlin Finanzmittel in Höhe von rund 660 Millionen Euro zugesagt. Bundesaußenministerin Baerbock sprach von einer deutlichen Botschaft, dass Moldau nicht allein stehe. Zudem sei kein Land Russlands Hinterhof, kein Land sei Verfügungsmasse. – Moldau hat gemessen an seiner Bevölkerungszahl die meisten Flüchtlinge aus der Ukraine aufgenommen. Für diese Menschen stellte die Konferenz rund 70 Millionen Euro an humanitärer Hilfe zur Verfügung. – BR

Kommentar verfassen