Do. Sep 29th, 2022

Moskau: Der Mordanschlag auf die russische Putin-Unterstützerin Darja Dugina ist für Moskau ein Akt ukrainischen Staatsterrors.
Russlands Inlandsgeheimdienst FSB erklärte, das Verbrechen sei von ukrainischen Geheimdiensten vorbereitet und begangen worden. Die Regierung in Kiew hatte schon zuvor bestritten, mit der Ermordung der 29-Jährigen etwas zu tun zu haben. Bevor Dugina bei der Detonation der Bombe in der Nacht zum Sonntag starb, hatte sie mit ihrem Vater an einem nationalistischen Festival bei Moskau teilgenommen. Er entschied sich dann anscheinend in letzter Minute, nicht im Wagen mitzufahren. Deshalb gibt es Spekulationen, dass der Anschlag eigentlich ihm galt. Duginas Vater war der rechtsnationalistische Ideologe Alexander Dugin, der als Vertrauter und Ideengeber des russischen Präsidenten Putin gilt. – BR

Kommentar verfassen