Mo. Mai 16th, 2022

Moskau: Die russischen Raumfahrtbehörde hat den Westen vor einem Absturz der Internationalen Raumstation ISS gewarnt.
Roskosmos-Chef Rogosin erklärte, die gegen Russland verhängten Sanktionen beeinträchtigten den Betrieb der russischen Raumschiffe, die die ISS versorgen. Dies betreffe vor allem den russischen Teil der Station, der für Kurskorrekturen zuständig ist. Als Folge könne die 500 Tonnen schwere Konstruktion auf die Erde stürzen. Der Weltraum ist einer der letzten Bereiche, in denen Russland und die USA noch zusammenarbeiten. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa arbeitet nach eigenen Angaben bereits an Lösungen, um die ISS ohne russische Hilfe im Orbit zu halten. – BR

Kommentar verfassen