Fr. Sep 17th, 2021

Berlin: Entwicklungsminister Müller hat von den G7-Staaten stärkere Hilfen für ärmere Länder verlangt. Der Augsburger Allgemeinen Zeitung sagte er, die Länder bräuchten nicht nur mehr Impfstoff, sondern auch finanzielle Hilfen für die nötige Logistik.
Müller forderte die G7 auf, dafür 16 Milliarden US-Dollar bereitzustellen. Diese Summe würde bislang fehlen – für Kühlketten, Tests und Medikamente zur Behandlung der Folgen einer Infektion, so der Minister. Die G7 solle diese Finanzlücke schnell schließen, forderte Müller. Die britische Regierung hatte bereits angekündigt, dass die sieben Industriestaaten bei ihrem Gipfel im englischen Cornwall ab heute eine Spende von mindestens einer Milliarde Impfdosen zusagen werden. – BR

Kommentar verfassen