Fr. Sep 17th, 2021

Berlin: Nachdem sich die Große Koalition auf ein Lieferkettengesetz geeinigt hat, fordert Entwicklungsminister Müller eine ähnliche Regelung für ganz Europa.
Der „Augsburger Allgemeinen“ sagte er, die EU solle nach deutschem Vorbild einen Vorschlag für die Einhaltung der Menschenrechte in allen europäischen Lieferketten machen. Union und SPD haben sich vorgestern auf das Gesetz verständigt – es soll ab 2023 für Firmen mit mehr als 3.000 Mitarbeitern gelten und sieht hohe Strafen vor, wenn die Unternehmen nicht auf die Einhaltung der Menschenrechte in der gesamten Lieferkette achten. Der Chefvolkswirt des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, Völz, nannte das Gesetz dagegen eine völlig überflüssige neue Zumutung in wirtschaftlich schweren Zeiten. – BR

Kommentar verfassen