Di. Mai 24th, 2022

München: Die Landeshauptstadt verzeichnet weiterhin die höchste Stickstoffdioxid-Belastung in Deutschland.
Nach Messungen des Bundesumweltamtes lag der Wert im vergangenen Jahr im Schnitt bei 51 Mikrogramm pro Kubikmeter. Gemessen wurde an der viel befahrenen Landshuter Allee. Der Grenzwert in Deutschland liegt bei 40 Mikrogramm. In anderen bayerischen Städten liegen die Werte klar darunter. In Augsburg etwa bei 22 Mikrogramm, in Nürnberg bei 26. Insgesamt sind laut Bundesumweltamt die Stickoxid-Werte in Deutschland weiter zurückgegangen. Hauptverursacher des schädlichen Feinstaubs ist neben der fossilen Energieerzeugung der Straßenverkehr. – BR

Kommentar verfassen