Mo. Mai 17th, 2021

München: Der Oberbürgermeister der bayerischen Landeshauptstadt, Reiter, ist gegen ein Oktoberfest in reduzierter Form. Reiter sagte dem „Münchner Merkur“, er könne sich eine „Wiesn light“, bei der man Abstand halten muss, nicht vorstellen.
Der Münchner Oberbürgermeister wörtlich: „Da kann ich gleich eine Wiesn mit Alkoholverbot machen“. Nach seinen Worten halten sich Menschen nach einem verstärkten Alkoholkonsum nicht mehr an Abstände. Eine abgespeckte Version würde außerdem das Image und die Einmaligkeit des Oktoberfestes dauerhaft beschädigen. Wegen der Corona-Pandemie war das Fest im vergangenen Jahr abgesagt worden. Für dieses Jahr muss bis Juni entschieden werden. – Rundschau Newsletter

Kommentar verfassen