Fr. Feb 3rd, 2023

Karlsruhe: Der Generalbundesanwalt hat einen Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes wegen des Verdachts auf Landesverrat festnehmen lassen.
Wie die Behörde mitteilte, fand der Zugriff gestern statt. Der Mann soll Informationen an einen russischen Nachrichtendienst übermittelt haben. Um was es sich dabei gehandelt hat, ist bisher nicht bekannt. Der Beschuldigte befindet sich auf Anweisung des Generalbundesanwalts in Untersuchungshaft. BND-Präsident Kahl bestätigte die Festnahme und betonte, der Bundesnachrichtendienst selbst sei dem Verdachtsfall auf die Schliche gekommen und habe die Strafverfolgungsbehörden informiert. Einzelheiten könne er bis zum Abschluss der Ermittlungen des Generalbundesanwalts nicht mitteilen, weil man es mit Russland auf der Gegenseite mit einem Akteur zu tun habe, mit dessen, so Kahl wörtlich, „Skrupellosigkeit und Gewaltbereitschaft“ der BND zu rechnen habe. – BR

Kommentar verfassen