Mi. Feb 8th, 2023

Paris: Nach dem Angriff auf ein kurdisches Kulturzentrum hat der mutmaßliche Täter pathologischen Hass auf Ausländer als Motiv angegeben.
Das teilte die Staatsanwaltschaft mit. Bereits zuvor hatten die französischen Behörden wegen eines möglichen rassistischen Hintergrunds der Tat ermittelt. Der Täter gestand zudem, er habe ursprünglich Migranten in einem Vorort von Paris ermorden wollen. Dort sei jedoch wenig los gewesen, erklärte der Mann, deshalb sei er nach Paris zurückgefahren. Dann habe er entschieden, zu dem kurdischen Kulturzentrum zu gehen, wo er am Freitag schließlich drei Menschen tötete. Der 69-Jährige wurde festgenommen und mittlerweile in die Psychiatrie verlegt. In Frankreich kam es nach der Bluttat zu Demonstrationen und Ausschreitungen. – BR

Kommentar verfassen