Do. Dez 8th, 2022

Polizei stellt in den Wohnungen der beiden Männer weitere verdächtige Gegenstände sicher
Landkreis Erding, A 92, Langenpreising / Miesbach / Feyung-Grafenau 12.10.2022 – Wie bereits berichtet, gerieten vergangenen Samstagabend zwei junge Männer im Alter von 18 und 21 Jahren bei einer Großkontrolle an der Autobahn A 92 auf dem Parkplatz Moosburger Au Ost in Fahrtrichtung Deggendorf ins Visier der Polizei. Die Einsatzkräfte hatten den „richtigen Riecher“ als sie gegen 22.45 Uhr einen Opel Corsa mit Miesbacher Kennzeichen einer ganzheitlichen Verkehrskontrolle unterzogen.

Nachdem im Fahrzeug mehrere verdächtige Flüssigkeiten und verschiedene einfachere Waffen ohne vorhandene Erlaubnis aufgefunden werden konnten, wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Landshut die Wohnräume der beiden Personen im Raum Miesbach sowie an ihrem Zielort im Landkreis Freyung-Grafenau von der Polizei durchsucht. Hierbei waren Beamtinnen und Beamte der Kriminalpolizeiinspektion Erding, der Polizeipräsidien Oberbayern Süd und Niederbayern sowie des Bayerischen Landeskriminalamts (BLKA) konzertiert beteiligt.

Auch hier wurden wiederum verschiedene Flüssigkeiten und Feststoffe aufgefunden und von der Polizei sichergestellt. Noch in den Wohnungen schlossen die Spezialisten des BLKA aus, dass es sich in der vorhandenen Zusammensetzung um Explosivstoffe handelt. Gleichwohl wird durch das BLKA gutachterlich geprüft, zu welchem Zwecke die Stoffe bestimmt sind und welche Wirkung sie bei entsprechender Zusammensetzung entfalten könnten.

Daneben stellten die Einsatzkräfte verschiedene Schreckschusswaffen, Hieb- und Stichwaffen, geringe Mengen an Betäubungsmitteln, Gegenstände mit nationalsozialistischen Symbolen sowie verschiedene Datenträger und Mobiltelefone sicher, die im Zuge der nun folgenden Ermittlungen ausgewertet werden.

Da alle vorhandenen Beweismittel von der Polizei im Fahrzeug und den Wohnräumen für weitere Untersuchungen gesichert worden sind, konnten die beiden Männer aus der vorübergehenden freiheitsentziehenden Maßnahme entlassen werden. Aufgrund des Wohnortes der Tatverdächtigen wird das Ermittlungsverfahren durch die Staatsanwaltschaft München II übernommen, unter deren Sachleitung die aufgefundenen Gegenstände sowie das Verhalten der beiden Männer einer umfassenden strafrechtlichen Überprüfung unterzogen werden wird. Die Ermittlungen sowie Untersuchungen aller sichergestellten Sachen dauern an. Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kommentar verfassen