So. Jul 21st, 2024

Brüssel: Die Europäische Union beendet nach dem Militärputsch in Niger die Wirtschaftshilfe für den westafrikanischen Staat.

Das hat der EU-Außenbeauftragte Borrell mitgeteilt. Auch die Zusammenarbeit im Sicherheitsbereich werde ausgesetzt, so Borrell weiter. Bisher war Niger Partner der EU bei der Eindämmung der Migration aus den Ländern südlich der Sahara. Der von den putschenden Militärs am Mittwoch abgesetzte Staatschef Bazoum bleibe für die EU „der einzige legitime Präsident des Niger“, sagte der EU-Außenbeauftragte. Er müsse umgehend freigelassen werden. Die EU sei auch bereit, etwaige Entscheidungen des westafrikanischen Staatenbunds Ecowas zu unterstützen, der die Machtübernahme ebenfalls nicht anerkennt, beispielsweise Sanktionen. – BR

Kommentar verfassen