Fr. Aug 12th, 2022

Garmisch-Partenkirchen: Nach dem Zugunglück in Burgrain vor vier Wochen erhärtet sich der Verdacht, dass es durch Schäden am Gleis verursacht wurde.
So steht es in einer Drucksache des Bundestags für die Abgeordneten, die dem BR vorliegt. In dem Schreiben ist die Rede von Brüchen in den Betonschwellen an der Unglücksstelle. Das könnte den Zug zum Entgleisen gebracht haben. Die Deutsche Bahn wollte sich auf BR-Anfrage nicht dazu äußern. Fünf Menschen waren bei dem Unglück ums Leben gekommen. Ein weiteres Dokument zeigt, dass nach dem Unglück allein auf der Zugstrecke München – Garmisch – Mittenwald fünf Tempolimits wegen Schäden am Schienen und Schwellen verhängt wurden. – BR

Kommentar verfassen