Fr. Okt 7th, 2022

Ingolstadt – Wie berichtet, fand am gestrigen Dienstag im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Tötungsdelikt in Ingolstadt vom 16.08.22 im weiteren Umfeld des Auffindeortes des Opfers eine Absuche statt. Unter anderem wurde nach einer möglichen Tatwaffe oder persönlichen Gegenständen des Opfers oder der beiden Tatverdächtigen gesucht.

Nach einer mehrstündigen Absuche in zum Teil dicht bewachsenem Gelände entlang der Donau konnten durch die eingesetzten Kräfte der Bereitschaftspolizei mehrere Messer und weitere Gegenstände aufgefunden werden. Ob diese Fundstücke einen Bezug zur Tat haben, werden die weiteren Untersuchungen ergeben. Bei der gesuchten Tatwaffe könnte es sich nach den bisherigen Erkenntnissen um ein Messer oder einen messerähnlichen Gegenstand handeln.

Aufgrund des Zeugenaufrufes im Raum Heilbronn/Eppingen gingen zwischenzeitlich sowohl bei der Kripo in Heilbronn, als auch bei der KPI Ingolstadt, mehrere Hinweise z. B. zu Fahrzeugen mit Ingolstädter Kennzeichen im Raum Heilbronn, ein. Die Überprüfung dieser Hinweise ist ebenso Teil der laufenden Ermittlungen, wie die Auswertung von gesicherten Spuren.

Weiterhin besteht eine enge Zusammenarbeit bei den Ermittlungen zwischen der Ermittlungsgruppe bei der Kripo Ingolstadt und der Kriminalpolizei in Heilbronn.

Ergänzung zum Zeugenaufruf für den Raum Heilbronn/Eppingen
Bei dem dunklen Pkw mit Ingolstädter Kennzeichen handelt es sich um einen schwarzen Mercedes (Coupe) mit dem amtl. Kennzeichen IN-RS 2915. Ein Lichtbild (Symbolbild, Quelle pxhere.com) eines baugleichen Fahrzeugs ist als Anlage beigefügt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0841/9343-0 zu melden. Die Medien werden gebeten, den Zeugenaufruf zu ergänzen. – Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kommentar verfassen