Do. Mai 26th, 2022

Brüssel: Über die russische Invasion und ihre Folgen beraten derzeit die Verteidigungsminister der Nato-Länder.
Der Generalsekretär des Bündnisses, Stoltenberg, erwartet langfristige Folgen für alle Nato-Alliierten. Stoltenberg verwies darauf, dass als Reaktion auf den Krieg mittlerweile mehrere Hunderttausend Soldaten aus den Bündnisstaaten in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt wurden. Darunter seien 100.000 US-Soldaten in Europa und rund 40.000 Soldaten unter direktem Nato-Kommando. Es gehe nun darum, die Abschreckung und Verteidigung weiter zu stärken. Die Nato trage die Verantwortung, dass diese Krise nicht über die Ukraine hinaus eskaliere. US-Verteidigungsminister Austin machte in Brüssel deutlich, dass die USA im Fall eines russischen Angriffs auf einen europäischen Bündnispartner ihrer Beistandsverpflichtung nach Artikel 5 des Nato-Vertrags nachkommen würden. – BR

Kommentar verfassen