Mo. Jul 15th, 2024

Brüssel: Angesichts der Bedrohungen durch Russland wollen die Nato-Staaten ihre Verteidigungsausgaben verbindlicher festlegen.

Die 31 Bündnismitglieder wollen einem Bericht der Deutschen Presseagentur zufolge künftig mindestens zwei Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung ausgeben. Das bisherige Ziel sah lediglich vor, dass sie sich bis 2024 dem Richtwert von mindestens zwei Prozent annähern. Das neue Ziel soll in die Erklärung des Nato-Gipfels aufgenommen werden, der am Dienstag in der litauischen Hauptsstadt Vilnius beginnt. – BR

Kommentar verfassen