Di. Jul 23rd, 2024

Los Angeles: Nach den Drehbuchautoren legen jetzt auch die Schauspieler der US-Filmbranche ihre Arbeit nieder.

Nach Einschätzung von US-Medien sorgt dieser Doppelstreik dafür, dass kaum noch Filme und Serien gedreht werden. Die Darsteller fordern unter anderem eine bessere Vergütung und die Regelung des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz in der Branche. Zahlreiche international bekannte Darsteller signalisierten über die sozialen Medien ihre Unterstützung. Die Schauspieler des Films „Oppenheimer“, darunter Matt Damon und Emily Blunt, verließen nach einem Auftritt auf dem roten Teppich aus Solidarität mit den Streikenden eine Premiere in London. Bereits seit Anfang Mai streiken die Drehbuchautoren. Beide Kreativbranchen leiden darunter, dass zwar mehr Filme und Serien produziert werden, aber die Budgets sinken und bei Serien oft weniger Folgen pro Staffel gedreht werden. – BR

Kommentar verfassen