Di. Aug 3rd, 2021

Erfurt: Über sieben Jahre nach einem Neonaziüberfall auf eine Kirmesfeier im thüringischen Ballstädt sind die neun Angeklagten zu Bewährungsstrafen verurteilt worden.
In einer Neuauflage des Verfahrens sprach sie das Landgericht Erfurt der gefährlichen Körperverletzung in zehn Fällen schuldig und verhängte Bewährungsstrafen zwischen einem Jahr und 22 Monaten. Bei dem Überfall waren zehn Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Ein Anwalt der Nebenkläger sprach wörtlich von einer „Farce“. Das Verfahren stärke die Thüringer Neonaziszene, weil es zeige, dass selbst schwerste Gewalttaten in Bewährungsstrafen endeten. Der SPD-Abgeordnete Möller sagte, das Urteil habe eine katastrophale gesellschaftliche Signalwirkung. – BR

Kommentar verfassen