Do. Dez 2nd, 2021

Bonn: Die Bundesnetzagentur hat die von der Post geplanten Porto-Erhöhungen im Grundsatz gebilligt.
Die Behörde räumt der Post einen Spielraum von höchstens 4,6 Prozent für die Preiserhöhung ein. Das ist deutlich weniger als in der Vergangenheit. Dennoch kann das Unternehmen damit das Porto für einen Standardbrief zu Jahresbeginn von derzeit 80 auf 85 Cent erhöhen. Für eine Postkarte werden dann 70 statt 60 Cent fällig. Die Post hatte entsprechende Pläne im Oktober bekannt gegeben. Um das Verfahren formell abzuschließen, muss die Bundesnetzagentur noch einen Entgeltantrag genehmigen. Marken mit den alten Portostufen bleiben gültig. – BR

Kommentar verfassen