Di. Aug 16th, 2022

München: Die angehende Chefin der Bundesagentur für Arbeit, Andrea Nahles, sieht sich angesichts der steigenden Inflation, der Energiekrise und den Folgen der Corona-Pandemie vor großen Herausforderungen.
Im BR sagte die 52-jährige, sie rechne nicht mit einem Normalbetrieb in den ersten 12 Monaten ihrer neuen Tätigkeit. Zwar zeige sich der deutsche Arbeitsmarkt auch in der krisenhaften Lage weiter sehr aufnahmefähig, allerdings suchten viele Firmen händeringend nach Arbeits- und Fachkräften – ob in der Industrie, dem Handel, der Pflege oder der IT-Branche. Nahles setzt hier auf verstärkten Zuzug ausländischer Kräfte. Sorgen bereitet der künftigen BA-Chefin auch der Sockel an Langzeitarbeitslosen. Sie verspricht sich hier viel von dem geplanten Bürgergeld, das Hartz IV ablösen soll. Am Montag tritt die langjährige SPD-Spitzenpolitikerin ihre neue Stelle als Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit an. – BR

Kommentar verfassen