Mo. Apr 15th, 2024

Frankfurt am Main: Die neue Anti-Geldwäsche-Behörde der Europäischen Union soll in Frankfurt am Main angesiedelt werden.
Nach Angaben der belgischen EU-Ratspräsidentschaft haben Vertreter der Mitgliedsstaaten und des Europaparlaments am Abend in Brüssel mehrheitlich für den Sitz der Behörde in der hessischen Metropole gestimmt. Als schärfste Rivalen in dem monatelangen Auswahlprozess galten zuletzt noch Paris und Madrid. Die Behörde wird voraussichtlich zunächst bis zu 500 Mitarbeiter haben. – BR

Kommentar verfassen