Mi. Mai 18th, 2022

Brüssel: Seit Mitternacht sind die neuen EU-Sanktionen gegen Russland in Kraft.
Sie zielen darauf ab, das Land und seine Wirtschaft erheblich zu schwächen. Konkret soll das Strafenpaket die russische Verkehrsbranche und den Energiesektor treffen. Strategisch wichtige Güter dürfen dafür von der EU nicht mehr nach Russland geliefert werden. Besonders betroffen ist die Luftfahrt, aber auch die russische Eisenbahn, weil sie Truppen in Richtung Ukraine bringt. Außerdem dürfen russische Erdölraffinerien nicht mehr mit Produkten beliefert werden. Eine Resolution des Weltsicherheitsrates gegen Russland und den Einmarsch in die Ukraine ist jedoch gescheitert. Moskau legte bei der Abstimmung im Sicherheitsrat in New York wie erwartet ein Veto ein – China, Indien und die Vereinigten Arabischen Emirate enthielten sich. – BR

Kommentar verfassen