Sa. Jul 31st, 2021

Berlin: Gegen die Schnelltest-Kette MediCan gibt es neue Vorwürfe. WDR, NDR und Süddeutsche Zeitung haben aus Justizkreisen erfahren, dass die Firma möglicherweise auch ärztliche Leistungen falsch abgerechnet und überhöhte Materialkosten für die Tests berechnet hat.
Konkret wird Medican verdächtigt, Antigentests zu höheren Preisen beim Bund abgerechnet haben, als sie tatsächlich im Einkauf gekostet hatten. Der Anwalt eines der Beschuldigten bestreitet eine Betrugsabsicht. Alle Tests, die sein Mandant abgerechnet habe, seien auch durchgeführt worden. Seit mehr als einer Woche sitzen die beiden Chefs der Schnelltest-Kette in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft Bochum hatte Haftbefehle gegen sie erlassen, weil sie im Verdacht stehen, dem Staat weit mehr Schnelltests in Rechnung gestellt zu haben, als tatsächlich durchgeführt wurden. – BR

Kommentar verfassen