Do. Mai 19th, 2022

Neue Wohnungen der Stadibau GmbH im Münchener Süden

– Rund 90 bezahlbare Wohnungen für Staatsbedienstete auf ehemaligem US-Sportgelände in Harlaching
– Bebauung erhält Gartenstadtcharakter und schützt Baumbestand
– Baubeginn im April 2024 geplant

Auf dem Areal des ehemaligen US- Sportzentrums in München-Harlaching in der Harthauser Straße soll wieder Leben einkehren. Die Stadibau GmbH will dort rund 90 Wohnungen mit Tiefgarage für Staatsbedienstete errichten. Bayerns Bauministerin Kerstin Schreyer: „Die Stadibau baut Wohnungen beispielsweise für Polizistinnen und Polizisten oder auch Beschäftigte im Gesundheits- und Erziehungsbereich. Ihre Arbeit nutzt uns allen! Deshalb brauchen auch sie bezahlbare Wohnungen im Ballungsraum München. Außerdem schaffen wir so Entlastung auf dem Wohnungsmarkt.“

Unmittelbar angrenzend an das Isarhochufer sollen auf dem ehemals von den US-Streitkräften als Sportzentrum genutzten Areal, das mittlerweile dem Freistaat Bayern gehört, circa 90 barrierefreie Wohnungen für Staatsbedienstete entstehen. Die Planung für den Mix aus Single- und Familienwohnungen ist in enger Abstimmung mit der Stadt München entwickelt worden. Die Wohnungen verteilen sich auf fünf Baukörper, die in dem großzügigen Grünraum locker angeordnet sind. Damit wird der Gartenstadtcharakter mit seinem äußerst schützenswerten Baumbestand bewahrt. Der Vorbescheid wurde im Herbst positiv beschieden und die Arbeiten sollen im Frühjahr 2024 starten.

In München vermietet die Stadibau GmbH derzeit mehr als 5.100 Wohnungen an Staatsbedienstete, fast 900 Wohnungen unterschiedlichster Größenordnungen werden gerade gebaut und weitere rund 1.000 sind aktuell in Planung. Damit entlastet der Freistaat den angespannten Münchener Wohnungsmarkt und davon profitieren alle, die eine bezahlbare Wohnung suchen. – Simon Schmaußer, Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr

Kommentar verfassen