So. Dez 5th, 2021

Skopje: Nach einer schweren Niederlage bei den landesweiten Kommunalwahlen ist Nordmazedoniens Ministerpräsident Zaev zurückgetreten.
Der als prowestlicher Reformer geltende Politiker legte seine Ämter als Regierungschef und Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei SDSM nieder. Er übernehme die volle Verantwortung für die Wahlniederlage, sagte er anschließend. Besonders schwerwiegend galt die sich abzeichnende Niederlage in der Hauptstadt Skopje. Dort gewann eine parteilose Oppositionskandidatin, die von den Konservativen unterstützt wurde, die Stichwahl ums Bürgermeisteramt. Zaev hatte im Parlament gemeinsam mit den Parteien der albanischen Minderheit nur eine knappe Mehrheit von zwei Sitzen. – BR

Kommentar verfassen