Do. Aug 18th, 2022

Oslo: Nach dem Angriff auf einen Schwulen-Club in der norwegischen Hauptstadt gehen die Ermittler von einem islamistischen Terrorakt aus.
Der mutmaßliche Täter, der festgenommen werden konnte, ist ein 42-jähriger norwegischer Staatsbürger iranischer Herkunft. Er hat zwei Menschen getötet und etwa 20 verletzt. Nach Angaben des Geheimdienstes ist der Mann den Behörden seit sieben Jahren als möglicherweise radikalisierter Islamist bekannt. Außerdem sei in der Vergangenheit eine psychische Erkrankung festgestellt worden. Die Ermittler prüfen, ob der Mann weitere Anschläge – etwa auf die Pride-Parade der LGBTQ-Community – geplant hat. Die Veranstaltung ist inzwischen abgesagt worden. – BR

Kommentar verfassen