Mi. Mrz 3rd, 2021

Berlin – Die von der Großen Koalition vereinbarte Obergrenze für die Asyl-Zuwanderung wurde im vergangenen Jahr nur zu einem Drittel ausgeschöpft.
Das geht aus einer Anfrage der Linksfraktion an das Bundesinnenministerium hervor, die der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ vorliegt. Demnach lag die Zuwanderung im vergangenen Jahr bei knapp 67.500 Menschen. Die Bundesregierung hatte eine Obergrenze von maximal 220.000 Menschen beschlossen. – BR

Kommentar verfassen