Fr. Aug 12th, 2022

Berlin: Der Präsident des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Tiesler, hält manche Gebiete in Deutschland wegen extremer Wetterereignisse für nicht mehr besiedelbar.
Grund dafür sei der Klimawandel und die akute Bedrohung durch Unwetter- und Flutkatastrophen, sagte Tiesler den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Auch an den Küsten stelle sich diese Frage, es gebe keinen Ort oder Landstrich in Deutschland, bei dem man nicht genau hingucken müsse. Fest stehe, dass wir in immer unsicheren Zeiten lebten, so der oberste Zivilschützer. Als Beispiele nannte Tiesler die Corona-Pandemie, den Klimawandel und den Krieg in der Ukraine. Der Krisenmodus müsse jetzt zum allgemeinen Bewusstsein dazugehören, wir müssten lernen, dass die Krise zum Alltag gehöre. – BR

Kommentar verfassen