Di. Okt 26th, 2021

Ingolstadt, 29.03.2021 – Ein bislang unbekannter Täter ergaunerte sich durch gefälschte Kfz-Verkaufsinserate vergangenes Jahr rund 600.000 Euro. Die Kriminalpolizei Ingolstadt sucht nun mittels Lichtbildern nach dem Mann.

Im Frühjahr 2020 meldete der etwa 60 bis 65 Jahre alte Tatverdächtige, vermutlich mit einem gefälschten ungarischen Ausweis, in Ingolstadt einen Wohnsitz an und gründete eine Exportfirma. Mittels eines gefälschten Internet-Auftrittes bot er nur wenig später bis September 2020 zahlreiche Pkw zum Verkauf an, die sich tatsächlich aber nicht in seinem Besitz befanden.

Um Seriosität vorzutäuschen, übersandte der Mann augenscheinlich echte Fahrzeugpapiere, die sich jedoch als Totalfälschungen herausstellten. 19 Geschädigte aus verschiedenen europäischen Ländern und den USA vielen auf die Masche des Betrügers herein und überwiesen insgesamt mehr als 600.000 Euro auf Konten des Tatverdächtigen, die er zuvor bei drei verschiedenen Ingolstädter Banken eröffnet hatte. Die vermeintlich gekauften Pkw wurden nie an die Geschädigten ausgeliefert. Zum jetzigen Zeitpunkt ist weder die Identität des Mannes geklärt, noch dessen Aufenthalt bekannt.

Zeugenaufruf
Die Kriminalpolizei Ingolstadt bittet deshalb die Bevölkerung um Mithilfe:
– Wer kennt die abgebildete Person und kann Angaben zu seiner wahren Identität machen?
– Wer weiß, wo sich die gesuchte Person derzeit aufhält?
– Wer kann weitere sachdienliche Informationen geben?

Hinweise nimmt die Kripo Ingolstadt unter 0841/9343-0 entgegen. – Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kommentar verfassen