Mo. Jul 4th, 2022

Wien: Österreich schlägt nach dem Vorbild Großbritanniens vor, die Prüfung von Asylanträgen in Drittstaaten auszulagern.
Innenminister Karner sagte der Zeitung „Welt“, es sei eine gute Lösung, künftig Migranten von der EU in Drittstaaten zurückzuschicken und dort ihre Asylanträge prüfen zu lassen. Wer nicht schutzberechtigt ist, müsse in sein Herkunftsland zurückkehren. Die britische Regierung will kommende Woche die ersten Asylsuchenden nach Ruanda bringen. Das ostafrikanische Land soll im Gegenzug rund 140 Millionen Euro erhalten. Eine Verteilung von Flüchtlingen nach Quoten innerhalb der Europäischen Union lehnt Österreich ab. – BR

Kommentar verfassen