Fr. Jul 1st, 2022

Garmisch-Partenkirchen: Im Grenzgebiet zwischen Bayern und Tirol ist womöglich mehr als ein Braunbär unterwegs.
Zwar sind genetische Analysen noch nicht abgeschlossen, vieles deutet aber darauf hin, dass es aktuell zwei unterschiedliche Bären gibt, teilte das Landratsamt Garmisch-Partenkirchen mit. Ein Bär der nahe der Bäralp oberhalb von Scharnitz 15 Schafe gerissen hat, könnte demnach ein anderer sein als der, der nahe Schloss Linderhof fotografiert wurde. Landrat Speer zufolge spricht auch das Verhalten dafür, dass es unterschiedliche Bären sind. Eine Klärung werde in den nächsten Tage erwartet. – BR

Kommentar verfassen