Sa. Feb 24th, 2024

Baden-Baden, 08.02.2024 – Ob Green Day, Metallica oder The Rolling Stones: Selbst einige der bekanntesten Bands weltweit haben in diesem Monat keine Chance gegen OG Keemo („Fieber“).
Der Wahl-Mannheimer rappt sich aus dem Stand auf Platz eins der Offiziellen Deutschen Vinyl-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Mit Kamp & Whizz Vienna („Versager ohne Zukunft“, neun) gelingt zwei weiteren HipHoppern der Direkteinstieg. Nicht sechs Alben wie zuletzt, aber immerhin drei Produktionen bringt „Grammy“-Rekordhalterin Taylor Swift unter: „1989 (Taylor’s Version)“ (elf), „Midnights“ (14) und „Folklore“ (18).

Rockmusik in sämtlichen Facetten liefern die übrigen Top-Neuzugänge ab: Während die Böhsen Onkelz („40 Jahre Onkelz – Live im Waldstadion“, zwei) für Konzertfeeling sorgen und sich Green Day („Saviors“, drei) nach vier Jahren erfolgreich zurückmelden, punkten Metallica mit einer Wiederauflage ihrer 1986er-Scheibe „Master Of Puppets“ (vier). KAFFKIEZ versetzen ihre Fans auf Position sechs in „Ekstase“ – und werden von The Smile („Wall Of Eyes“, sieben), Magnum („Here Comes The Rain“, acht) und Saxon („Hell, Fire And Damnation“, zehn) begleitet. Die Vormonatssieger von The Rolling Stones („Hackney Diamonds“) rutschen an die fünfte Stelle.

Die Offiziellen Deutschen Vinyl-Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Basis der monatlichen Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von ca. 2.600 Händlern/Filialen. – Hans Schmucker, GfK Entertainment

Kommentar verfassen