So. Apr 18th, 2021

Venenleiden
Die Sommerhitze weitet die Venen, das Blut staut sich in den Beinen: Schweregefühl. So beugen Sie vor: Trainieren Sie die Waden-Muskelpumpe durch Treppensteigen , Joggen, lagern Sie die Füße oft hoch. Vor Sonne schützen, langes Stehen meiden.

Schlafstörungen
Durch die hellen Sommernächte streikt die Zirbeldrüse- weniger Schlafhormone (Melatonin)werden produziert.
So beugen Sie vor: Schlafen Sie unter einer leichten Sommerdecke. Nehmen Sie 2 Stunden vorm Schlafen ein entspannendes Lavendelbad.
Die richtige Behandlung: Pflanzliche Schlafmittel (z.B. Baldrian, Hafer, als Tee oder als Fertig-Präparate) beruhigen. Starke Schlafmittel max. eine Woche einnehmen.

Grippe und Erkältung
Sollten Sie die Zimmer gründlich durchlüften. Am besten öffnen Sie alle 2 Stunden 5 Min. lang die Fenster.
Bei starkem Schnupfen warmes Salzwasser in die Nase hochschnupfen. Dazu 1 Prise Salz in 1 Tasse warmen Wasser auflösen. – Lösen Sie einen halben Teelöffel Zucker in 1 Eßlöffel Kondensmilch auf und schlucken Sie diese „Arznei“ bei Hustenanfällen.
Biberkälte und Nachwirkungen des Feiertags-Stresses führen zu Mangeldurchblutung im Gehirn. Fördern Sie die Durchblutung durch Kaffee mit Zitrone und heißen Nackenkompressen mit Leinsamen. Schläfen und Stirn mit Rosmarinöl einreiben.

Rückenschmerzen
Der wechselhafte Monat zwischen Winter und Sommer belastet die Seele. Psycho-Stress schlägt auf den Rücken.
So beugen Sie vor: Rückenmuskeln durch leichtes Hantel-Training oder Gymnastik stärken, übergewicht reduzieren, Streckübungen, Ballspiele. Einreibungen mit „Kytta-Salbe“ fördern die Durchblutung, entspannen.

Sonnenbrand, Hautprobleme
UV- Strahlen belasten die Haut (Sonnenbrand), Hitze trocknet sie aus. Es drohen vermehrt Ekzeme und Falten.
So beugen Sie vor: Sonne zwischen 12 und 15 Uhr meiden. Schutzcreme mit mind. Lichtschutzfaktor 15 (Kinder: mind. 25) auftragen.
Behandlung: Öhlende Umschläge mit Joghurt auftragen. Stärkere Entzündungen mit Zaubernuss- Extrakt (Apotheke) lindern.

Bronchitis
Wird eine Erkältung nicht richtig auskuriert, kann sich aus einem banalen Husten leicht eine Bronchitis entwickeln.
So beugen Sie vor: Beim ersten Anzeichen von Halsschmerzen nehmen Sie viel Flüssigkeit zu sich. Sorgen Sie für ausreichend Vitaminzufuhr, vor allem Vitamin C.
Das hilft: Sorgen Sie für ausreichend Luftfeuchtigkeit in den Räumen, in denen Sie sich aufhalten. Bei jedem Wetter die Wohnung öfters gut lüften. Mehrmals täglich eine Tasse Thymiantee trinken.

Tipps gegen Insekten
Jetzt zwicken, stechen und krabbeln sie wieder: Wespen, Bienen und Mücken. So schützen Sie sich vor Ungeziefer ohne Gift.
Stechmücken… vertreiben Sie mit Duftlampen, in die Sie Eukalyptus oder Lavandelöl füllen. Wirkt genau so: frisches Tomatenkraut.
Wespen und Bienen: Nicht schlagen! Sonst fühlen sie sich bedroht und stechen zu. Locken Sie Wespen und Bienen mit einem Schälchen Zuckerwasser, weit entfernt aufgestellt Essen und Getränke immer abdecken. Zum Trinken Strohhalme benutzen. Mit Gewürznelken gespickte Orangen halten Wespen auf Abstand. Sind Hals, Mund und Rachenraum betroffen, als erste Hilfe Eiswürfel lutschen und dann sofort zum Arzt. Fruchtfliegen lassen sich vertreiben mit Basilikumblättern. An warmen Tagen unbedingt in den Kühlschrank legen.

Fasching
Die närrischen Tage beginnen und wer nicht beim Mineralwasser bleiben will, sollte ein paar Kniffe kennen:
Eine zünftige Mahlzeit vor der Feier, sorgt dafür dass der Alkohol nicht so schnell ins Blut gelangt. Fetthaltige Knabbereien wie Nüsse oder Käse schützen während der Feier. Kein Getränkemix! Besonders gefährlich: süße, dunkle Drinks. Helle Alkoholsorten sind verträglicher als dunkle. Immer wieder viel Wasser trinken, denn Alkohol entzieht dem Körper Mineralstoffe und Feuchtigkeit. Auto stehen lassen – Promillegrenze!

Kommentar verfassen