Fr. Apr 19th, 2024

Ankara: In der Türkei ist die oppositionelle CHP bei den Kommunalwahlen stärkste Kraft geworden.
Die sozialdemokratisch orientierte Partei gewann landesweit 37,7 Prozent der Stimmen und verteidigte die Bürgermeisterposten in den beiden größten Städten Istanbul und Ankara mit deutlichem Vorsprung. Die islamisch-konservative AKP von Präsident Erdogan kam auf 35,5 Prozent. Erdogan räumte die Niederlage seiner Partei ein. Die Wahl galt als Stimmungstest für die Popularität des Präsidenten, der die Kontrolle über wichtige städtische Gebiete zurückgewinnen wollte. – BR

Kommentar verfassen