Fr. Jul 1st, 2022

Davos: Zum Beginn des Weltwirtschaftsforums hat die Nothilfeorganisation Oxfam die zunehmend ungleiche Verteilung von Vermögen kritisiert und auf politische Reaktionen gedrungen.
Während das Vermögen von Milliarden seit Beginn der Corona-Pandemie um 42 Prozent gewachsen sei, sei weltweit mehr als eine Viertelmilliarde Menschen gefährdet, in extreme Armut abzurutschen, heißt es in einem Bericht zu den Profiteuren von globalen Krisen. Ofam fordert darin eine stärkere Besteuerung von Unternehmen und hohen Vermögen. In Deutschland solle etwa die Vermögenssteuer wieder eingeführt werden. – Im noblem Schweizer Ulraubsort Davos kommen ab heute 2.500 Vertreter von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zusammen, um über internationale Probleme zu diskutieren. Kritiker bemängeln, es treffe sich eine globale Elite, deren Vorschläge die Probleme eher verschärften als sie zu lösen. – BR

Kommentar verfassen