Mo. Mai 10th, 2021

Nürnberg: Seit Beginn der Corona-Pandemie steigt die Zahl der Hartz-IV-Empfänger in Bayern. Das geht aus Zahlen der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit hervor, die dem BR vorliegen.
Im August erhielten demnach bayernweit rund 23.400 Personen mehr als noch im Vorjahr Hilfen zum Lebensunterhalt. Das entspricht einer Steigerung von knapp neun Prozent. Insgesamt bezogen in Bayern im August gut 295.000 Menschen Hartz IV. Eine Sprecherin der Regionaldirektion begründete die Steigerung damit, dass sich die Zugangsvoraussetzungen vereinfacht hätten. Dies habe dafür gesorgt, dass viele Soloselbstständige und Künstler, die wegen der Corona-Pandemie nicht mehr arbeiten konnten, einen Antrag auf staatliche Hilfen gestellt haben. – Rundschau Newsletter

Kommentar verfassen