Mi. Mai 18th, 2022

Rom: Zum neunten Mal hat Papst Franziskus die Weihnachtsfeiern im Vatikan geleitet.
In der Christmette rief er die Menschen auf, demütig zu sein. „Weinen wir nicht der Größe nach, die wir nicht haben, hören wir auf, zu jammern und lange Gesichter zu machen,“ war die Weihnachtsbotschaft des Papstes. Diesmal waren rund 2.000 Menschen im Petersdom – das sind deutlich mehr als vor einem Jahr, als der Papst in einer fast leeren Basilika die Christmette feierte. Am Mittag wird er der Stadt Rom und dem Erdkreis den traditionellen Segen „Urbi et Orbi“ spenden. Auch hier kehrt der Vatikan wieder ein Stück zur Normalität zurück. Franziskus wird auf der Loggia des Petersdoms zu sehen sein, auch wenn nur eine begrenzte Zahl von Gläubigen auf den Petersplatz darf. Im vergangenen Jahr musste der Papst sich auf eine Fernsehübertragung aus der Benediktionsaula beschränken. – BR

Kommentar verfassen