Sa. Mai 21st, 2022

Wien: Zur Bekämpfung der Corona-Pandemie führt Österreich eine allgemeine Impfpflicht ein. Das hat der Nationalrat am Abend mit breiter Mehrheit beschlossen.
Damit wird ab Anfang Februar die Corona-Impfung für alle Erwachsenen ab 18 Jahren Pflicht, andernfalls drohen ab Mitte März Geldstrafen bis zu 3600 Euro. Ausgenommen sind nur Schwangere und Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können sowie Genesene für einen Zeitraum von sechs Monaten. Die Maßnahme soll vor allem vor künftigen Infektionswellen und Virus-Varianten schützen und eine Überlastung der Krankenhäuser sowie weitere Lockdowns verhindern. Gesundheitsminister Mückstein von den Grünen sprach von einem wichtigen Tag für Österreich. Mit der Impfpflicht bekomme man nun einen besonders nachhaltigen Hebel im Kampf gegen die Pandemie in die Hände. Die Länderkammer muss dem Gesetz noch zustimmen, das gilt aber als Formsache. – BR

Kommentar verfassen