Mo. Apr 15th, 2024

EINE REISE DURCH KUBANISCHE NÄCHTE
Heiße Rhythmen, mitreißende Tänze, exotische Schönheiten und unvergessliche Melodien entführen auf eine aufregende Reise durch kubanische Nächte. Die gefeierte Show Pasión de Buena Vista kehrt nach vielen Jahren für einige Vorstellungen zurück auf unsere Bühne. Und präsentiert mit 150 bunten Kostümen, der Tanzformation El Grupo de Bailar und der Buena Vista Band ein Fest der Lebensfreude. Von Rumba über Mambo bis hin zum Son entfaltet sich Abend für Abend ein mitreißendes polyrhythmisches Klanggebilde und zieht das Publikum in seinen Bann.

FEURIGER TANZ UND MITREISSENDE LIVE-MUSI
Die Tanzformation El Grupo de Bailar setzt sich aus mehreren erstklassigen Tänzerinnen und Tänzern zusammen, die ihr Können allesamt schon in den traditionellen Tanzshows Havannas unter Beweis gestellt haben. Die Buena Vista Band besteht aus einer Vielzahl von hochbegabten kubanischen Talenten. Neben verschiedenen Percussion-Instrumenten wie Schlagzeug, Timbales und Conga, gibt es eine Reihe von Blasinstrumenten wie Posaune und Trompete. Bass, Piano und die für Lateinamerika typische Tres-Gitarre, runden den authentischen Sound dieser Show ab. Komplettiert wird das Ensemble von großartigen Sängerinnen und Sängern, die im Wechsel solo, im Duo oder als Background bekannte Hits wie „La Vida es un Carneval“, „Besame Mucho“, „Mi Tierra“ und viele andere präsentieren. Und das Publikum mitnehmen auf eine fantastische Reise durch kubanische Nächte, für die man in kein Flugzeug steigen muss.

DIE WIEGE DER RUMBA
Pasión de Buena Vista bringt seit vielen Jahren das auf die europäischen Bühnen, was die kubanische Mentalität am besten widerspiegelt: Musik und Tanz. Heute in aller Welt bekannte Musikstile wie Rumba, Mambo, Cha-Cha-Cha und Salsa haben ihren Ursprung in nur vier Grundelementen. Außer Klanghölzern und Trommeln finden sich traditionell auch keine weiteren Instrumente in der Musik. Unter Zugabe von Melodieinstrumenten entwickelten sich daraus die heute kommerzialisierte Form der Rumba und weitere Modetänze. Der Son, ein Wechselgesang zwischen Sänger und Chor begleitet von der spanischen und lateinamerikanischen Tres-Gitarre, ist der Publikumsliebling. Erfunden wurde er von den Zuckerarbeitern in Santiago de Cuba während der 20er Jahre. Claves und Maracas bilden den Rhythmus. Mit der rasanten Verbreitung des Sons kamen auch mehr Instrumente hinzu, wie Holzbass, Bongos und Trompeten. – Marion Menzel, Deutsches Theater München

Kommentar verfassen