So. Jun 23rd, 2024

Berlin: Patientenschützer haben ihre Forderungen nach einem Milliarden-Fonds für Long-Covid-Patienten erneuert.

Die Betroffenen bräuchten Hilfe, ihr Leiden müsse ernstgenommen werden, sagte der Vorstand der Stiftung Patientenschutz, Brysch, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Nach seinen Worten sind mindestens eine Million Menschen hierzulande nach einer Corona-Infektion von schwersten Langzeitfolgen betroffen. Dazu gehören Erschöpfung, Gedächtnisprobleme und Organschäden. Hinzu kämen Menschen, die unter Impfnebenwirkungen leiden, so Brysch. Der Deutsche Gewerkschaftsbund pocht auf Respekt im Umgang mit erkrankten Beschäftigten und eine Perspektive im Betrieb. Hier seien die Arbeitgeber gefordert, sagte DGB-Vorständin Piel. Bundesgesundheitsminister Lauterbach trifft sich am Vormittag mit Vertretern aus Wissenschaft, Medizin und Versorgung. Dabei geht es auch darum, wie man Betroffene von Long-Covid besser versorgen kann. – BR

Kommentar verfassen