Do. Aug 5th, 2021

Berlin: Die Deutsche Stiftung Patientenschutz lehnt die von Bund und Ländern beschlossene Lockerung der Corona- Impfreihenfolge ab.
Stiftungspräsident Brysch erklärte, es brauche eine verbindliche Impfrate von 85 Prozent bei den über 80-Jährigen und 70 Prozent bei den über 70-Jährigen. Brysch forderte Bundesgesundheitsminister Spahn in den Zeitungen der Funke Mediengruppe auf, die Hausärzte zu verpflichten, nur den über 70-Jährigen ein Impfangebot zu machen. Andernfalls könne die Einbeziehung der Hausarztpraxen zu einer Verschärfung der Ungleichbehandlung führen, so Brysch. – BR

Kommentar verfassen