So. Apr 21st, 2024

Warschau: Nach dem Tod eines polnischen Mitarbeiters der Hilfsorganisation „World Central Kitchen“ bei einem Luftangriff im Gazastreifen hat die Regierung in Warschau den israelischen Botschafter einbestellt.
In dem Gespräch solle es um die „neue Situation in den Beziehungen und die moralische, politische und finanzielle Verantwortung“ für den Vorfall gehen, so Vize-Außenminister Szejna. Zuvor hatten Äußerungen von Israels Regierungschef Netanjahu und Botschafter Livne für Verstimmung gesorgt. Netanjahu hatte gesagt, so ein tragischer Fall könne im Krieg passieren. Botschafter Livne hatte auf den Post eines rechtsradikalen Oppositionspolitikers, der Israel Kriegsverbrechen vorgeworfen hatte, mit Antisemitismus-Vorwürfen reagiert. Regierungschef Tusk erklärte dazu, Polen habe sich immer solidarisch mit Israel erklärt, jetzt werde diese Solidarität aber auf eine harte Probe gestellt. – BR

Kommentar verfassen